Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg

Besucheransturm beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst-Stadt 2005Falsche Bescheidenheit ist wohl fehl am Platz: Der „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehren an der Rudolf-Königer-Straße war ein Riesen-Erfolg!

Sei es Dank des strahlenden Wetters oder wegen des abwechslungsreichen Programms, das die Organisatoren auf die Beine gestellt hatten: Mehrere Tausend Besucher aus Delmenhorst und umzu sowie von benachbarten Feuerwehren nutzen am vergangenen Samstag von 10 bis 17 Uhr die Gelegenheit, sich von „ihrer“ Feuerwehr, deren Ausrüstung und der Leistungsbereitschaft ein Bild zu machen.

Nach dem eröffnenden Grußworten von Oberbürgermeister Carsten Schwettmann gab es allerlei zu gucken: Neben den zahlreichen Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeugen boten die Hauptberufliche Wachbereitschaft der Feuerwehr Delmenhorst, die FF Delmenhorst-Stadt, die Jugendfeuerwehr und weitere Aussteller jede Menge Informationen rund um die Feuerwehr. Besonderer Aufmerksamkeit zogen die regelmäßigen Einsatzvorführungen auf sich. Neben einer Brandbekämpfungsübung wurde gezeigt, wie bei der Rettung einer Person aus einem verunfallten Pkw vorgegangen wird. Auch die Höhenretter der Feuerwehr sorgten mit ihren „luftigen“ Einlagen für Erstaunen, ebenso die geräuschvollen Demonstrationen einer Fettexplosion oder eines Spraydosen-Zerknalls.

Delmenhorsts 2005 amtierender Oberbürgermeister Carsten Schwettmann und Ortsbrandmeister Kurt-Ulrich Zeßner Vorführung zur Verkehrsunfallrettung beim Tag der offenen Tür 2005

Sehr gut angenommen wurde auch das Angebot, die Gebäude und Räumlichkeiten der Hauptberuflichen Wachbereitschaft einschließlich der Feuerwehr-Leitstelle zu besichtigen. Viele Besucher informierten sich zudem über die Ausbildung und den Alltag der beruflichen und der freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehr. Bei den kleineren Besuchern war erwartungsgemäß das Entdecken der vielen Feuerwehrfahrzeuge angesagt. Besonders das imposante Löschfahrzeug der Flughafenfeuerwehr Bremen oder die alten Feuerwehr-Oldtimer zogen zahlreiche Blicke auf sich. Reichlich genutzt wurde auch das Angebot an Speisen und Getränken. Auch die Jugendfeuerwehr war mit einem starken Programm präsent. Rund 100 Mädchen und Jungen nahmen an einem Orientierungsmarsch teil, den die JF aus Wildeshausen für sich entscheiden konnte.

Vorführung der Höhenretter Dicht gedrängt standen die Besucher bei den Vorführungen.
Ein Flugfeldlöschfahrzeug des Flughafens Bremen war auch zu Besuch. Bei Kindern beliebt war besonders die Drehleiter der FF Stadt.
 Ortsbrandmeister Kurt-Ulrich Zeßner und Bürgermeisterin Swantje Hartmann bei der Abendveranstaltung.  Zum Feiern kamen auch befreundete Wehren und Mitglieder von Rat und Verwaltung.

Nach Beendigung des öffentlichen Teils und der darauf folgenden notwendigsten Aufräumarbeiten gönnten sich die mehr oder minder erschöpften Aktiven dann am Samstagabend einige „Mußestunden“ im Rahmen einer eigenen kleinen Feier in der Fahrzeughalle der FF und JF. Die Einsatzbereitschaft wurde dabei selbstverständlich aufrecht gehalten. Der scheidene Ortsbrandmeister Kurt-Ulrich Zeßner bedankte sich bei allen beteiligten Kameradinnen und Kameraden, den Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr und deren Eltern für die aufopfernde und zeitaufwändige Arbeit, die alle während der Vorbereitung des „Tages der offenen Tür“ sowie am Tage selbst geleistet haben. In diese Richtung gingen auch die Grußworte der anwesenenden Bürgermeisterinnen Anke von Wittke-Grothenn und Swantje Hartmann.