Tag des Helfers auf dem Rathausplatz

Fahrzeugausstellung beim Tag des Helfers auf dem Rathausplatz.Am Sonntag dem 6. Juni gaben die Hilfsorganisationen der Stadt Delmenhorst und die Delmenhorster Polizei Einblicke in ihre Arbeit. Beim Tag des Helfers lockten diverse Vorführungen, Fahrzeugausstellungen, Infostände und natürlich auch Aktionen zum Mitmachen bei bestem Ausflugswetter manch einen Besucher zum Rathausplatz.

Einblicke konnten Besucher in ca. 32 ausgestellte Fahrzeuge, 2 Abrollbehälter und 4 Anhänger der verschiedenen Organisationen bekommen. Darunter waren viele Fahrzeuge, die der Delmenhorster noch niemals ausgestellt zu Gesicht bekommen hatte. Die Feuerwehr präsentierte so zum Beispiel ein dreiachsiges Wechselladerfahrzeug, den Abrollbehälter Einsatzleitung, einen Gerätewagen für den Umweltschutz und die Jugendfeuerwehr ihr neues Mannschaftstransportfahrzeug. Der Malteser Hilfsdienst stellte einen neuen Einsatzleitwagen vor, die Werkfeuerwehr der Armstrong-DLW ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Löschwasserbehälter (TSF-W). Das Technische Hilfswerk rückte einen modernen Gerätekraftwagen neben ein älteres Fahrzeug und auch bei den anderen Organisationen gab es manch eine Neuerung zu bestaunen.

Die Fahrzeugtechnik war aber natürlich nicht alles, was dieser Tag zu bieten hatte. So konnten die Besucher auch verschiedenen Vorführungen beiwohnen. Darunter fanden sich folgende Darbietungen:

 



Kontinuierlich baute zudem die THW-Jugend, die zeigte, wie genau Stegebau (z.B. für Hochwasserlagen) funktioniert. Bei Erste Hilfe-Stationen konnten Besucher selbst Hand anlegen und ihre Kenntnisse überprüfen und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ließ Besucher zusammen mit ihrer Jugendabteilung im Trüben fischen; soll heißen: Besucher bekamen eine blickdichte Brille auf und konnten so einmal erfahren, wie sich Einsatztaucher unter Wasser fühlen, wenn sie sich nur noch durch Tasten und nicht mehr durch Sehen orientieren können.

Die Aktionen der Polizei waren bei vielen Besuchern ein kleines Highlight. So war die Vorführung der Hundeführer auch lange nach deren Ende noch Gesprächsthema. Faszinierend war immerhin, was ein solches Tier leisten und wie es die Arbeit der Polizei unterstützen kann. Erschreckend fanden laut Presseberichten einige Besucher, wie sie beim Fahrsimulator der Polizei abschnitten. Dort wurden unvorhersehbare Situationen simuliert, bei denen mancher Gast wohl eher einen Unfall verursacht hätte - und so selbst auf die Hilfe der Retter angewiesen gewesen wäre.

Die Jugendfeuerwehr veranstaltete parallel zum bunten Treiben auf dem Rathausplatz einen Orientierungsmarsch mit verschiedenen Stationen und einen Schmunzeleffekt bot ein kurzzeitiger Stromausfall, bei dem jedoch das Technische Hilfswerk schnell fachmännisch Hilfe leisten konnte.

Insgesamt brachte der Tag des Helfers viele interessante Gespräche mit Bürgern, die sich informieren wollten, Möglichkeiten, sich untereinander kennen zu lernen und Erlerntes zu demonstrieren sowie natürlich für interessierte Besucher auch reichlich Gelegenheiten, sich den Hilfsorganisationen selbst anzuschließen. Einige der vielen Eindrücke des Tages haben wir bereits jetzt für Sie herausgesucht.