Mit Kasseler Kennzeichen zum Einsatz in Delmenhorst

Der Schriftzug sagt alles. Die FF Delmenhorst-Stadt fährt derzeit mit einem Leihfahrzeug zum Einsatz.Derzeit wird sich manch ein Delmenhorster wundern, wenn die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst-Stadt im Einsatzfall an ihm vorbeisausen. Grund der Verwunderung dürfte dabei vor allem das auswärtige Kennzeichen sein, denn Kassel, das ist rund 300 Kilometer entfernt!

Ein genauerer Blick auf das Fahrzeug erklärt alles: Ein Schriftzug verweist darauf, dass es sich beim derzeit als "LF 1" geführten Löschgruppenfahrzeug um ein Leihfahrzeug der Firma Brandschutztechnik Müller handelt. Doch der Reihe nach...

 

Das 1990 gebaute LF 16 der FF Delmenhorst-Stadt steht, und das ganz planmäßig, zur Neubeschaffung an. Die Ausschreibung lief und den Zuschlag bekam die Firma Iveco Magirus Brandschutztechnik in Ulm. Nach inzwischen 23 Jahren Übungs- und Einsatzdienst mit diversen Sonderveranstaltungen hat unser LF 16-1 jedoch einiges an Verschleiß erfahren, der seinen Höhepunkt zuletzt mit einem Pumpenschaden erlangte. Reparaturen wären für die Zeit bis zur Lieferung (der Liefertermin ist noch nicht endgültig sicher) nun alles andere als wirtschaftlich, so dass man sich für die Lösung entschied, ein Leihfahrzeug zur Verfügung zu stellen.

 

Das Leihfahrzeug weist ähnliche Ausstattungsmerkmale wie das bisherige LF 1 auf. Allerdings ist derzeit keine fahrbare B-Schlauchhaspel angehängt und einige Fächer bleiben für die Übergangszeit zum Neufahrzeug leer. Grund ist die universelle Bauweise des LF's als Hilfeleistungslöschfahrzeug, das auch einen (bislang nicht mitgeführten) Hilfeleistungssatz aufnehmen könnte. Das "Delmenhorster Unikat" mit Kasseler Kennzeichen bringt sonst aber alles mit, was im Regelfall gebraucht wird. Hier eine Kurzübersicht:

 

  • 4 Pressluftatmer, davon 2 im Mannschaftsraum zum Anlegen während der Fahrt
  • Schaumlöschgeräte samt 120 Litern Mehrbereichsschaummittel
  • 3 C-Schlauchtragekörbe, 5 C-Rollschläuche und 1 weiterer C-Schlauch im Schlauchpaket
  • 10 B-Rollschläuche sowie diverse Armaturen
  • Schnellangriffseinrichtung mit formbeständigem Schlauch
  • Überdrucklüfter
  • 4teilige Steckleiter
  • 3teilige Schiebleiter
  • Notfalltasche "HelBag"
  • Verkehrssicherungsgerät
  • Stromerzeuger
  • Beleuchtungssatz
  • Lichtmast (manuell vom Dach aus ausziehbar, zwischen Kabine und Aufbau)
  • Motorkettensäge mit Zubehör
  • Kanalabdichtungen
  • Tauchpumpe
  • diverse Werkzeuge

 

Für die aktive und passive Sicherheit im Einsatz sorgen reflektierende Konturmarkierungen, außenliegende Umfeldbeleuchtung, Frontblitzer und drei Rundumkennleuchten in Drehspiegelausführung, Pressluft-Martinshornanlage sowie zwei gelbe Warnleuchten am Fahrzeugheck. Die Pumpe leistet 1600 l/Min bei 8 bar. Ein Schnellangriffsverteiler mit angeschlossenem B-Schlauch liegt beifahrerseitig in einem Traversenkasten bereit.

 

  • lf1_01
  • lf1_02
  • lf1_03
  • lf1_04
  • lf1_05
  • lf1_06