ROPARUN-Läufer finden Nachtquartier bei der FF Stadt

Die FF Stadt begleitete die Läufer des ROPARUN 2013 während ihres nächtlichen Laufs durchs Stadtgebiet.Der diesjährige ROPARUN führte in der Nacht vom 18. auf den 19. Mai durch Delmenhorst. Etwa 100 Läuferteams durchquerten dabei das Stadtgebiet von Bremen kommend Richtung Urneburg.
Der Staffellauf startete am Samstag in Hamburg und endet am 20. Mai in Rotterdam. Ziel des ROPARUN ist, dass die Teams durch ihr Laufen und andere Aktionen möglichst viel Geld für krebskranke Menschen sammeln (Weitere Infos auf www.roparun.de).

Die Teams bestehen aus jeweils bis zu 8 Läufern und 6 Fahrradfahrern, die sich kontinuierlich auf der Strecke ablösen. Zusätzlich haben die meisten Läufer-Teams noch ein Basisteam, bestehend aus Betreuern, Masseuren und Versorgern, die sich während der Pausen um die Unterbringung und Versorgung der Läufer und Radfahrer kümmern.

So ein Basisteam (TEAM 75) hatte bei der Feuerwehr Delmenhorst angefragt, ob sie ihr Lager in den Räumlichkeiten der Feuerwehr aufschlagen konnten. Stadtbrandmeister Dieter Speckels sagte umgehend zu, und so wurden unter Leitung von Ortsbrandmeister Axel Sanders am vergangen Samstag die Räumlichkeiten der FF Stadt und der JF Delmenhorst für die Unterbringung der Teams durch Freiwillige der FF Stadt vorbereitet. Im Bereich der FF Stadt wurden Schlafplätze für 16 Personen mit Feldbetten eingerichtet und der Bereich der Jugendfeuerwehr wurde als Ess-, Massage- und Aufenthaltsbereich hergerichtet.

Als dann gegen 19:45 Uhr das Basisteam mit einem Reisebus ankam, konnte das Quartier bezogen werden, und was uns als FF Stadt besonders gefreut hat, war das Lob von dem holländischen Team, „das sie in den ganzen Jahren noch nie so komfortabel untergebracht worden wären“.


Gegen 20:20 Uhr kam dann das erste Läuferteam (vier Läufer, zwei Radfahrer und zwei Betreuer), die bis 1 Uhr eine Ruhepause einlegten, um dann das Team 2 abzulösen und den nächsten Step zu laufen. Team 2 machte dann seine Ruhepause bis 7 Uhr morgens.

Zusätzlich zur Betreuung des in den Räumlichkeiten der FF Stadt untergebrachten Teams begleiteten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stadt in der Zeit von 00:30 Uhr bis 02:30 Uhr diverse Teams des ROPARUN mit zwei Fahrzeugen durch das Stadtgebiet.

 
Aktualisierung

Die im Folgenden auszugsweise wiedergegebene E-Mail von Sandra Ijpelaar (Mitorganisatorin vom Team 75) erreichte uns:

Sehr geehrter Herr Speckels,

gestern um 17:51 Uhr sind wir in Rotterdam durchs Ziel gegangen (…) und danach müde aber zufrieden nach Hause gefahren. Heute mussten die Meisten von uns wieder unterrichten und abends hatten wir auch noch Elternabend. Obwohl es schon spät ist möchte ich im Namen unseres ganzen Teams Ihnen und allen beteiligten Delmenhorster Feuerwehrmännern recht herzlich danken.

 „Es war für uns unvergesslich“!!!

Ab diesem Jahr wollen wir nur noch von Hamburg nach Rotterdam laufen und nie mehr von Paris. Das hat sicherlich unter anderem mit dem herzlichen Empfang bei Euch zu tun. Alle Mitglieder unseres Teams haben sich über eure Mithilfe, euer Interesse und den Luxus am Basislager gewundert. Wirklich alle redeten heute noch darüber, oder haben mir deswegen gemailt.

(…)

Wichtig ist, dass ihr alle schon mal wisst, dass wir Euch nicht vergessen!!!!

(…)

Mit freundlichen Grüßen
Sandra Ijpelaar
 

  • 2013-05-18_01
  • 2013-05-18_02
  • 2013-05-18_03
  • 2013-05-18_04
  • 2013-05-18_05
  • 2013-05-18_06
  • 2013-05-18_07
  • 2013-05-18_08
  • 2013-05-18_09
  • 2013-05-18_10
  • 2013-05-18_11
  • 2013-05-18_12
  • 2013-05-18_13
  • 2013-05-18_14
  • 2013-05-18_15
  • 2013-05-18_16
  • 2013-05-18_17
  • 2013-05-18_18
  • 2013-05-18_19
  • 2013-05-18_20
  • 2013-05-18_21
  • 2013-05-18_22
  • 2013-05-18_23
  • 2013-05-18_24
  • 2013-05-18_25
  • 2013-05-18_26
  • 2013-05-18_27
  • 2013-05-18_28
  • 2013-05-18_29
  • 2013-05-18_30
  • 2013-05-18_31
  • 2013-05-18_32
  • 2013-05-18_33
  • 2013-05-18_34