Neues Mehrzweckfahrzeug für die Ortsfeuerwehr Stadt

Das neue MZF der FF Delmenhorst-Stadt auf VW Crafter-Fahrgestell mit DoppelkabineVon 1989 bis 2012 war das alte Mehrzweckfahrzeug für die FF Stadt im Einsatz. Der Mercedes mit Doppelkabine war dabei schon früher das Arbeitstier und "Mädchen für Alles". Mitte letzten Jahres war dann Schluss. Ein Nachfolger musste her, denn mit seinen 23 Jahren im Einsatzdienst kam das Fahrzeug langsam an seine Grenzen. Ende des Jahres sollte eigentlich das Nachfolgefahrzeug bereit stehen, um die Einheit wieder flexibel und gleichstark wie zuvor in den Einsatz schicken zu können. Doch wie das manchmal so ist, steckte der Teufel im Detail. Die Lieferung verzögerte sich. Nun allerdings ist das Fahrzeug endlich da.

 

Den Mercedes-Stern sucht man vergeblich: Als Nachfolger des bisherigen MZF erhielt die FF Stadt nun eine Doppelkabine von Volkswagen. Der VW Crafter verfügt dabei im Grunde über die wesentlichen Merkmale seines Vorgängers und wurde um einige (bereits damals gewünschte und nur zum Teil nachrüstbare) Add-ons reicher. Hier eine Übersicht des "Neuen":

 

  • VW Crafter: Das zweite Fahrzeug aus Basis eines Volkswagen-Nutzfahrzeugs nach dem MTW (10/2012)
  • Doppelkabine: Wie der Vorgänger, allerdings nun als Vier- statt als Dreitürer
  • Pritsche mit Plane: auch hier wurde sich am Vorgänger orientiert, doch die Ladefläche wird nicht mehr durch die hochgezogenen Radkästen eingeschränkt. Auf ebener Fläche können so auch breite Gegenstände besser transportiert werden. Zur Ladungssicherung sind Zurrösen vorhanden.
  • Stichwort Plane: Die Plane des MZF lässt sich an drei Seiten öffnen (Vorgänger: nur hinten). An den Öffnungen ist sie selbstaufrollend ausgeführt, so dass mühsames Umschlagen entfällt.
  • Drei Seiten: Fahrer- und Beifahrerseite lassen sich jeweils hinter der Doppelkabine öffnen. Hier ist Zugang zu einer Art Geräteraum möglich. Schon das ausgemusterte MZF erhielt von den Kameraden der FF Stadt eine Zusatzbeladung, die allerdings erst nachträglich installiert wurde.
  • Zusatzbeladung: Das neue MZF verfügt über ein Regalsystem auf der Ladefläche, das die Beladung sicher beherbergt. Hier finden sich unter anderem Ölbindemittelkanister, Besen, Schaufel, Halligan-Tool, Verkehrssicherungsmaterial und Co. Eine genaue Übersicht folgt später in der Rubrik "Fahrzeuge".
  • Stauraum: Auch hier gibt es einen Bonus, denn unterhalb der Ladefläche sind weitere Staukästen angebracht. Dienen sie zum Einen als Unterfahrschutz, sind sie gleichermaßen Lagerort für Feuerlöscher, Wechsel-Anhängekupplung und mehr.
  • Anhänger: Das MZF ermöglicht mit seiner Wechselkupplung sowohl das Ziehen von Anhängern mit Pkw-Kupplung (Kugelkopf), wie auch solche mit Lkw-Kupplung (Zugmaul).
  • Blaulicht und Martinshorn: Hier hat sich einiges getan. Verfügte das Vorgängerfahrzeug nur über zwei Drehspiegelkennleuchten, die man bedingt von hinten sah, sind jetzt neben zwei LED-Blaulichtern vorn auf dem Dach LED-Frontblitzer und ein LED-Warnlichtbalken zur Heckabsicherung vorhanden. Martinshorn ertönt auch hier mit Pressluft-Fanfaren. Für passive Sicherheit sorgt auch jetzt schon eine reflektierende Warnmarkierung am Heck.
  • Licht: Beim Vorgänger nachgerüstet, wird die Ladefläche des MZF nun gleich von Anfang an mittels LED-Scheinwerfern beleuchtet. Außerdem wird der Ladebereich am Heck durch zwei Scheinwerfer großflächig ausgeleuchtet.

 

Das Fahrzeug ist derzeit noch nicht offiziell in Dienst gestellt. Natürlich wird das MZF sobald möglich (nach Anmeldung, Vervollständigen der Beladung sowie erfolgten Fahreinweisungen für die Maschinisten) für den Einsatz- und Ausbildungsdienst eingesetzt werden. Ein fester Termin hierfür steht noch nicht fest. Details folgen dann, wie oben bereits beschrieben, in Kürze hier.

 

  • Die Frontansicht des neuen MZF. Sämtliche Blaulichter sind in LED-Technik ausgeführt.
  • Unterhalb der Ladefläche ist zusätzlicher Stauraum vorhanden. Die Kästen dienen zusätzlich als Unterfahrschutz.
  • Seitlicher Zugang zum Regalsystem auf der Ladefläche macht die Zusatzbeladung (hier rechts) besser erreichbar.
  • Heckseitig sind besonders der Warnlichtbalken, Reflexmarkierung und Arbeitsstellenscheinwerfer auffällig.