Einsatzübung beim Lebenshilfe-Wohnheim Hansastraße

Grafische Darstellung der angenommenen Lage bei der Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst-Stadt am Lebenshilfe-Wohnheim. Copyright: Lutz Hülsemeyer"Hallo!? Es brennt im Wohnheim der Lebenshilfe Delmenhorst an der Hansastraße...hier ist ganz viel Rauch...kommen Sie schnell!" Ungefähr so ähnlich ging am frühen Dienstagabend ein Notruf in der Leitstelle der Feuerwehr Delmenhorst ein.

Bereits kurz darauf rückten die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr zum im nördlichen Stadtgebiet gelegenen Lebenshilfe-Wohnheim aus...weitere Fahrzeuge folgten im kurzen Abstand. Aber alles ohne Martinshorn und erst ab der Hansastraße mit Blaulicht...schließlich handelte es sich "nur" um eine zwischen der Lebenshilfe und der FF Delmenhorst-Stadt geplante Einsatzübung, die aber möglichst realistisch von allen Beteiligten inszeniert wurde.

Das Drehbuch sah vor, dass es im Erdgeschoss des Gebäudes zu einem zunächst unentdeckten Schwelbrand gekommen ist. Die kurz darauf auslösende Brandmeldeanlage veranlasste das Personal des Wohnheims, umgehend die Evakuierung der rund 25 Bewohner in die Wege zu leiten. An eine eigene Brandbekämpfung war aufgrund der bereits starken Rauchgase (die Nebelmaschine tat gute Dienste) nicht mehr zu denken. An der Sammelstelle stellte sich jedoch heraus, dass vier Bewohner vermisst werden. Die zu diesem Zeitpunkt eintreffenden Einsatzkräfte der FF Delmenhorst-Stadt drangen daher umgehend mit Atemschutz in das Gebäude ein und konnten nach kurzer Suche zwei Personen in Sicherheit bringen, die dann zur weiteren Betreuung dem Rettungsdienst übergeben wurden. Die Rolle des Rettungsdienstes übernahmen Kräfte des Malteser Hilfsdienstes Delmenhorst. Zwei weitere Personen wurden aus dem Obergeschoss über die Drehleiter gerettet.

Parallel zur Personenrettung wurden erste Brandbekämpfungsmaßnahmen eingeleitet, um ein Ausdehnen des angenommenen und nun stellenweise bereits offen sichtbaren Feuers auf weitere Gebäudebereiche zu verhindern. Zur Sicherstellung einer ausreichenden Wasserversorgung wurde neben einem in Nähe liegenden Hydranten auch die rund 250 Meter entfernte Welse genutzt.

Neben allen Bewohnern und Personal des Lebenshilfe-Wohnheims waren seitens der FF Delmenhorst-Stadt insgesamt 40 Kräfte mit sechs Fahrzeugen sowie der MHD Delmenhorst mit zwei KTW und sechs Kräften an dieser Einsatzübung beteiligt. Die Feuerwehr war an diesem Tag nicht das erste Mal bei der Lebenshilfe an der Hansastraße zu Gast: Fast auf den Tag genau vor neun Jahren war das Wohnheim schon einmal Schauplatz einer Einsatzübung.

Im Anschluss an die Übung hatte die FF Delmenhorst-Stadt allerdings noch einen "echten" Einsatz abzuarbeiten: Aus einem Baum vor dem Gebäude der Lebenshilfe wurden ein Fußball und ein Besen mit Hilfe der Drehleiter von ihrem kümmerlichen Dasein in der Baumkrone befreit.

 

  • lebenshilfe_01
  • lebenshilfe_02
  • lebenshilfe_03
  • lebenshilfe_04

  • lebenshilfe_05
  • lebenshilfe_06
  • lebenshilfe_07
  • lebenshilfe_08

  • lebenshilfe_09
  • lebenshilfe_10
  • lebenshilfe_11
  • lebenshilfe_12