Feuer in Müllverwertungsanlage

Fahrzeuge der FF Stadt auf der Anfahrt zur Einsatzübung an der Steller Straße im September 2007.Einsatz für die Ortsfeuerwehr Süd, Feuer, Firma Sulo, Steller Straße: So in etwa klang die erste Meldung, die am Dienstagabend einen umfangreichen Übungseinsatz der Freiwilligen Feuerwehren Delmenhorst-Stadt, -Süd und Groß Mackenstedt einleitete.

Während der Anfahrt der zuständigen FF Süd erhöhte die Übungsleitstelle die Meldung auf Menschenleben in Gefahr. Einige Mitarbeiter wurden noch vermißt, während das Feuer aufgrund weiterer Anrufe mittlerweile als fortentwickelter Brand eingestuft wurde. Daraufhin wurde auch die FF Stadt hinzualarmiert und die FF Stuhr mit der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt zum Einsatzgeschehen hinzugezogen. Die Mackenstedter Kameraden hatten hierzu extra eine Löschgruppe zusammengestellt: Normalerweise ist bei den Delmenhorster Nachbarn nämlich eher am Wochenende Dienst angesetzt.

Vor Ort sahen die rund 65 Einsatzkräfte der drei Wehren sich dann folgender Lage gegenüber: Eine Halle mit einer Außenlänge von ca. 40 x 60 Metern, in welcher diverse recyclebare Abfälle lagerten, war aufgrund eines Maschinenbrandes stark verraucht. Auf einen Großteil der Halle hatte sich der anfängliche Entstehungsbrand bereits ausgebreitet. Weiterhin wurden vier Mitarbeiter vermisst.

Aufgabenstellung:
  • Rettung der vier vermissten Mitarbeiter (dargestellt von JF-Mitgliedern und FF-Anwärtern)
  • Aufbau einer leistungsfähigen Wasserversorgung
  • Verhinderung einer Brandausbreitung und Brandbekämpfungsmaßnahmen
  • Abschnittsbildung und Aufbau einer örtlichen Einsatzleitung
  • Atemschutzeinsatz und -dokumentation bei Löschangriff und Rettung

Bei zuletzt genanntem gingen diverse Trupps unter Verwendung von Pressluftatmern in das Gebäude vor. Die Anforderungen der FwDV 7 mit einer regelmäßigen Abfrage der Luftdrücke in den Flaschen belasteten die Funkkanäle hierbei merklich. Auch das Stellen von Sicherheitstrupps, für den Fall eines Unfalls der eigenen Kameraden, war wichtige Aufgabe.

Mit 7 C-Strahlrohren und einem Wenderohr über die Drehleiter wurde der simulierte Brand weiterhin eingedämmt und letztlich abgelöscht. Hierzu wurden auch Schlauchleitungen über längere Distanzen verlegt. Die Pufferung über die Löschwassertanks der Fahrzeuge wirkte sich hier durchaus positiv aus, denn so konnten Lösch- und Rettungsmaßnahmen entsprechend zeitnah eingeleitet werden.

Nach etwa 45 Minuten war der Übungsauftrag weitestgehend erfüllt: Die Vermissten waren unlängst aus dem verrauchten Gebäude gerettet und durch Feuerwehrleute erstversorgt, der Löschangriff war umfassend aufgebaut und gehalten worden und auch die Wasserversorgung stand. Nach einer kurzen Danksagung an die ADG für das Ermöglichen der Übung auf ihrem Gelände und einer Erfrischung rückten die Brandbekämpfer somit dann auch wieder ab.

Eingesetzte Fahrzeuge
FF Delmenhorst-Stadt: TLF 16/25, LF 16-1, LF 16-2, LF 16-3 (KatS-BUND), DLK 23-12, ELW 1 sowie MZF
FF Delmenhorst-Süd: LF 16/12 H, TLF 16/24 Tr., ELW 1
FF Groß Mackenstedt: LF 10/6
 
  • adg_01
  • adg_02
  • adg_03
  • adg_04

  • adg_05
  • adg_06
  • adg_07
  • adg_08

  • adg_09
  • adg_10
  • adg_11
  • adg_12

  • adg_13
  • adg_14
  • adg_15
  • adg_16