Wasserförderung über lange Wege geübt

Wasserversorgung, auch über lange Wege, war Thema des Dienstabends bei der FF Stadt.Teile der FF Stadt übten am gestrigen Dienstag die Wasserförderung über lange Wegstrecken. Primär stand dabei die Ausbildung am Abrollbehälter Schlauch im Vordergrund, da mit diesem bis zu 2000 Meter B-Schlauch ausgebracht werden können. 1400 Meter davon liegen in Schubladen im Heck des Abrollbehälters und können während langsamer Fahrt verlegt werden - doch diese Methode erfordert sorgfältige Ausbildung und Übung. Ebenso wurde der Aufbau einer Schlauchüberführung trainiert, welche (anders als normale Schlauchbrücken) die Schläuche über eine Metallbrücke führt und problemlos sogar von Lkw's unterfahren werden kann.

Im Rahmen einer mit fünf Fahrzeugen durchgeführten Einsatzübung im Bereich Uferweg, die der Ausbildung auf dem Hof der Feuerwache folgte, wurden die zuvor gezeigten Handgriffe von allen Anwesenden wiederholt. Das Augenmerk lag hierbei zwar nach wie vor speziell auf dem richtigen Einsatz des Wechselladerfahrzeuges mit AB-Schlauch, doch waren auch sonst einige Besonderheiten zu beachten. So wurde beispielsweise auf die richtige Überquerung von Schienensträngen eingegangen, bei der Schläuche unter den Gleisen zu verlegen sind, um einerseits den Zugverkehr nicht mehr als nötig zu stören und andererseits Beschädigungen und Unfälle durch über den Gleisen verlaufende Schläuche auszuschließen. Ebenfalls fand die Notwendigkeit eines Sicherungspostens bei Gleisarbeiten Betonung, was durch einen Güterzug auf der gewählten Nebenstrecke eindrucksvoll untermauert werden konnte.

Einige Eindrücke des Übungsdienstes finden sich auf den folgenden Bildern.

 

  • 20090623_01
  • 20090623_02
  • 20090623_03
  • 20090623_04

  • 20090623_05
  • 20090623_06
  • 20090623_07
  • 20090623_08