Hurra, die Schule brennt...

Gut lüften musste die Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst-Stadt nach der rauchigen Übung an der Beethovenstraße 2009."Hurra, die Schule brennt!"...an diesen alten Peter-Alexander-Schlager, dessen Titel sich auch später die Neue-Deutsche-Welle-Band Extrabreit bediente, erinnerte sich möglicherweise der eine oder andere Beobachter, als es am vergangenen Dienstagabend zu einem großen Auflauf von Einsatzfahrzeugen und Helfern der Feuerwehr an der Grundschule an der Beethovenstraße kam. Doch auch am nächsten Morgen konnten die Schüler wieder ganz normal ihren Unterricht genießen: Die Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst-Stadt hatte die Grundschule als Ort für die letzte Einsatzübung ihres in Kürze ausklingenden Ausbildungsjahres ausgesucht.

Die mit gut acht Fahrzeugen anrückenden Brandbekämpfer erwartete eine durchaus anspruchsvolle "Einsatzlage": Im Zuge von Vorbereitungen für anstehende Weihnachtsaktivitäten hält sich am Abend eine größere Gruppe von Eltern, Lehrern und Schülern im Obergeschoss des Schulgebäudes auf, als es aus ungeklärter Ursache im Keller ein Brand ausbricht. Die entstehenden Rauchgase breiten sich schnell und zunächst unbemerkt in weitgehende Bereiche des Schulgebäudes aus, so dass der Gruppe der Fluchtweg abgeschnitten ist. Die Einsatzkräfte standen daher vor der Aufgabe, die Personen über die Drehleiter sowie tragbare Leitern auf dem Obergeschoss in Sicherheit zu bringen. Des Weiteren mussten sich mehrere Atemschutztrupps im verqualmten Gebäude auf die Suche nach einigen Kindern machen, die sich von der Gruppe abgesetzt haben.

Die ca. 60 an der Übung beteiligten ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer hatten wie üblich im Vorfeld keine Informationen über den Ort des Geschehens und die zu bewältigenden Aufgaben. Dunkelheit und der "Rauch" mehrerer Nebelmaschinen sorgten für sehr eingeschränkte Sichtverhältnisse im Gebäudeinneren und erschwerten so noch zusätzlich die anstrengende Personensuche unter Atemschutz. Führungskräfte der Feuerwehr beobachteten während der von Hauptlöschmeister Andreas Schwarting organisierten Übung das Vorgehen der Kameradinnen und Kameraden und hielten fest, wie die einzelnen Abläufe umgesetzt wurden. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen wiederum in die laufende Ausbildung ein. Das Deutsche Rote Kreuz begleitete die Übung mit einer Einsatzeinheit.

Hier einige Pressestimmen zur Übung:

 

  • beethoven_01
  • beethoven_02
  • beethoven_03
  • beethoven_04

  • beethoven_05
  • beethoven_06
  • beethoven_07
  • beethoven_08

  • beethoven_09
  • beethoven_10
  • beethoven_11
  • beethoven_12