Tanklöschfahrzeug (TLF 20/20), DEL-FW 81

TLF 20/20 der FF Delmenhorst-StadtTanklöschfahrzeuge sind Löschfahrzeuge mit eingebautem Löschwasserbehälter. Sie werden zur Brandbekämpfung sowie zum Transport von größeren Mengen Löschwasser benutzt.

Das TLF 20/20 verfügt über einige Besonderheiten. So wurde, um dem Angriffstrupp im Bedarfsfall auch zwei Sitzplätze mit Drei-Punkte-Sicherheitsgurt zu bieten, die Kabine mit zwei zusätzlichen Sitzen versehen. Bei Einsätzen ohne das Anlegen von Atemschutz während der Fahrt, kann sich der Angriffstrupp somit auch Anschnallen. Zudem bieten die Plätze im Bedarfsfall die Möglichkeit, weiteres Personal aufzunehmen.

Am Fahrzeugheck wird eine Haspel mit Schlauchmaterial mitgeführt. Zudem verfügt das TLF 20/20 zur Beleuchtung von Einsatzstellen neben einer Umfeldbeleuchtung über einen Lichtmast mit sechs Xenon-Scheinwerfern, deren Lichtausbeute bei deutlich geringerem Energieverbrauch weitaus höher als die herkömmlicher Scheinwerfer liegt.

Um im Atemschutzeinsatz eigene Kräfte umgehend durch einen speziell ausgerüsteten Trupp sichern zu können, wird ein Atemschutznotfallset mit Halbschleiftrage und eigener Atemluftflasche mitgeführt.
 
Fahrgestell: Iveco 140 E 30
   
Aufbau: Iveco Magirus Brandschutztechnik
   
Baujahr: 2010
   
Technische Daten: Allradantrieb
  300 PS Motorleistung
  zGG 14,5t
   
L x B x H: 8,50 x 2,50 x 3,30 Meter
   
Besatzung: Mindestens 6, maximal 8 Personen: (erweiterte) Löschstaffel
   
Pumpen: fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPH 10/2000
  mit einer Leistung von 2000 l/Min. bei 10 bar
   
Schnellangriff: 30 Meter S28-Schlauch mit C-Hohlstrahlrohr
   
Löschmittel: • 2000 Liter Löschwasser
  • 120 Liter Mehrbereichschaummittel
  • 12 kg ABC-Löschpulver
  • 6 kg CO2
   
Sonstiges: • 6 Pressluftatmer mit Atemanschlüssen
  • Atemschutznotfallset mit Halbschleiftrage
  • Gerätesatz Absturzsicherung gemäß DIN 14800 Teil 17
  Wärmeschutzkleidung Form 3 (2 Stück)
  • Wathosen (2 Stück)
  mobiler Rauchverschluss
  • Überdrucklüfter mit Verbrennungsmotor
  • Stromerzeuger 13 kVA
  • Beleuchtungssatz (tragbar) und Lichtmast am Fahrzeugheck
  • Motorkettensäge
  • Säbelsäge
  • Tauchpumpe (TP 4/1)
  Klappleiter
  4-teilige Steckleiter
  Sprungretter
  Löschlanze mit C-Festkupplung
  • Schornsteinfegerwerkzeugsatz
  • Krankentrage und Spineboard
  Fremdstartsteckdose (NATO)
 

 

  • Das TLF 20/20 wurde 2010 als Ersatz für ein 24 Jahre altes TLF 16/25 in Dienst gestellt.
  • Der 14,5-Tonner führt 2000 Liter Löschwasser mit und bringt es auf 300 PS Motorleistung.
  • Am Heck angebracht ist ein Lichtmast mit sechs Xenon-Scheinwerfern und eine Haspel.
  • Eine reflektierende Warnmarkierung und Konturmarkierungen sorgen für mehr Sicherheit.
  • Die Ansicht bei geöffneten Geräteräumen.
  • Das Material ist übersichtlich gelagert, die Bordwandklappen dienen als Auftritte.
  • Ein Blick auf die Fahrerseite. Auffällig ist auch der hohe Anteil an weißen Flächen.
  • Mit geöffneten Bordwandklappen wird die umfangreiche Beladung auf der Fahrerseite sichtbar.
  • Eine integrierte Umfeldbeleuchtung erhellt den Nahbereich des Tanklöschfahrzeugs.
  • Die Fahrerseite: Geräteraum 1. Hier ist der Großteil der Ausrüstung für technische Hilfeleistungen untergebracht.
  • unfallverhütung: LED-Blinkleuchten warnen vor den (als Auftritt konzipierten) Bordwandklappen, sobald diese geöffnet werden.
  • Die Kleinlöschgeräte befinden sich alle in Geräteraum 1: Kübelspritze, Pulver- und CO2-Löscher (von links)
  • Das Hygiene-Board: Es lässt sich z.B. an der Dach-Aufstiegsleiter einhängen.
  • Geräteraum 3, Fahrerseite: Atemschutzgeräte und Sprungretter lagern hier.
  • Die Pressluftatmer lassen sich zum Anlegen bequem herunterklappen.
  • Geräteraum 5, Fahrerseite: Hier lagern Schnellangriffsverteiler und Schuttmulden,diverse Schlauchtragekörbe, Schlauchpaket und Atemschutznotfalltasche.
  • Das Schlauchpaket mit angeschlossenem C-Hohlstrahlrohr ist als handliche, fertige Schlauchreserve eineErgänzung zu den Tragekörben und lagert daher direkt über diesen. Darüber das Atemschutznotfallset.
  • Am Heck ist die schräge Aufstiegsleiter erkennbar. Ebenso hängt hier die B-Haspel.
  • Die Haspel, normalerweise untypisch für ein TLF, erleichtert den Aufbau der Wasserversorgung.
  • An ihr finden sich Standrohr, Hydrantenschlüssel und ein Kupplungsschlüssel.
  • Ein Blick aufs Dach mit Klappleiter, Einreißhaken, Steckleiter und Saugschläuchen.
  • Im Dachkasten links lagern z.B. Schlauchbrücken und Teile des Schornsteinfegerwerkzeuges.
  • Feuerpatschen, Spineboard und Arbeitsgerät sowie Löschlanze im Dachkasten.
  • Der Pumpenbedienstand im heckseitigen Geräteraum.
  • Die Pumpe wird über ein HMI (Human Machine Interface) gesteuert.
  • Dem Maschinisten steht neben einer 4m-Sprechstelle (rechts neben der Pumpe) auch ein 2m-Band-Funkgerät am Pumpenbedienstand zur Verfügung.
  • Der Lichtmast am Heck wird pneumatisch aus- und eingefahren und die Lichtmaschine desTLF versorgt. Der tragbare Generator kann somit auch anderweitig eingesetzt werden.
  • Geräteraum 6, Beifahrerseite hinten: Hier lagern Strahlrohre und Schnellangriffseinrichtung.Auch das Material für den Löscheinsatz mit Schaum ist hier verlastet.
  • Der Schnellangriff wird mittels Fußtaster automatisch aufgerollt. Zur Not gibt es noch eine Handkurbel.
  • Geräteraum 4, Beifahrerseite, mit Rollschläuchen, ölbindemittel und überdrucklüfter.
  • Geräteraum 2, Beifahrerseite. Hier finden sich Stromerzeuger, Beleuchtungs- und Warngerät.
  • Die Blitzleuchten lassen sich komplett entnehmen. Schaltet man die letzte ein, synchronisieren sie sich als Leitlicht.
  • Der Stromerzeuger leistet 13 kVA.
  • Die Beleuchtungsbrücke mit Strahlern kann komplett entnommen werden. Ein Stativ lagert darüber.
  • Der Einstieg in den Mannschaftsraum - in den Türen die Warndreiecke und -leuchten.
  • Die Auftrittstufen zum Mannschaftsraum sind beleuchtet.
  • Ein Blick auf die Sitze des Angriffstrupps mit den Atemschutzgeräten in der Rückenlehne.
  • Neben den Sitzen lagert die Ausrüstung: Funk- und Beleuchtungsgerät, Leinen, Masken, etc.
  • Bei Nachtfahrten kann die rote Beleuchtung eingeschaltet werden - blendfrei für den Maschinisten.
  • Außen verfügt das TLF über eine kombinierte Druckluft- / Stromeinspeisung.
  • Der Platz des Maschinisten in der Kabine.
  • Informationen zu Maßen und Gewicht sowie die Bedieneinheit für den Außenlautsprecher.
  • Im Fahrerraum ist ebenfalls ein HMI zur Steuerung von Funk, Beleuchtung und Sondersignal etc. vorhanden.
  • Eine Status-übersicht für den Funk ziert den Luftraum vor dem Gruppenführerplatz.unten rechts ist der Leuchtenkopf der Leseleuchte zu sehen.
  • Darunter das Bedienteil für den Funk mit Statusgeber. Auch ein Nothammer fehlt nicht.
  • Der Platz des Gruppenführers mit dessen Kennzeichnungsweste, Funkgerät, Handscheinwerfersowie einem Anhaltestab und der Atemschutz-überwachungstafel des Fahrzeugs.
  • Mehrere Spiegel sorgen für eine gute Rundumsicht.
  • Ein Blick auf Licht und Sound: Pressluft-Martinshorn, Lautsprecher und Doppelblitz-Kennleuchten.
  • LED-Frontblitzer im Kühlergrill warnen auch direkt vorausfahrende Fahrzeuge.
  • Heckseitig sind die Blaulichter in den Fahrzeugecken als LED ausgeführt.
  • tlf2020_51